Info

In Uganda lebt eine Vielzahl an alleinerziehenden Müttern ohne jegliche Form von Unterstützung. Meist wurden sie von ihren Männer verlassen, diese zahlen keinen Unterhalt, ihre Familien können sie nicht unterstützen und es gibt keine staatliche Hilfe. Solche Frauen fördern wir durch Start-Up Kapitale, mit denen sie ein eigenständiges Geschäft aufbauen können. Mit dem Gewinn können sie langfristig eine sichere Lebensgrundlage für ihre Familien erarbeiten. 

Die Höhe des Start-Up Kapitals richtet sich je nach Bedarf des Projekts, übersteigt jedoch nicht einen Betrag von umgerechnet in etwa 230 Euro. 50 % bezahlt jede Frau als Beteiligung an den lokalen Kosten (Schulungen, Löhne etc.) im Laufe der festgesetzten Rückzahlungsperiode zurück. Das Angebot richtet sich derzeit an alleinerziehende Mütter im Norden Uganda.

Ablauf 

Ein ortsansässiger Sozialarbeiter organisiert bzw. gründet sogenannte „saving-circles“ (dt. Spar-Kreise), in denen die Teilnehmer motiviert werden regelmäßig, auf ein gemeinsames Ziel hin (z.B. Kauf einer kleinen Getreidemühle) Geld zu sparen. In diesen Treffen wird sichtbar, welche Frauen alleinerziehend sind und die Anforderungen für ein Start-Up Kapital erfüllen. Anschließend werden die Frauen zu verschiedenen  Geschäftsthemen wie Finanzplanung, Buchhaltung, Marketing oder Kalkulation geschult. Teil dieser Schulung ist die Erstellung eines Businessplans welcher bspw. Geschäftsidee, Aufwand, Risiken, Rückzahlungsperiode, voraussichtlicher Ertrag und charakterliche Eckpunkte festhält. Anschließend wird der Businessplan von ehrenamtlichen Mitarbeitern in Uganda sowie in Deutschland bewertet und genehmigt oder abgelehnt. Wird das Start-Up Kapital freigegeben, erhalten die Geschäftsfrauen während der Rückzahlungsperiode regelmässiges Coaching durch den ortsansäßigen Mitarbeiter. Erfolgreiche Projekte erhalten unter Umständen einen Zweitkredit, um die Geschäftstätigkeit auszubauen.

 

Laufende START-UP Projekte: 

Prossy, 30 Jahre, Gulu/Uganda: Prossy ist alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Ihre Eltern sind durch die LRA umgekommen und der Vater Ihrer beiden Kinder hat sie verlassen. Durch unser neues Start-Up Programm konnte sie einen kleinen Verkaufsstand für Kleidung eröffnen. Sie kann nun selbständig für den Lebensunterhalt ihrer Familie sorgen.

Rose, 37 Jahre alt, hat 5 Kinder und wurde von ihrem Mann verlassen. Ähnlich wie unsere erste „Geschäftsfrau“ Prossy hat auch sie einen kleinen Verkaufsstand für Second-Hand-Kleidung eröffnet und bietet ihre Kleidung zudem in verschiedenen Dörfern an.

Winnie, 21 Jahre alt, eine Tochter. Der Vater ihrer Tochter hat sie verlassen und sie sah sich gezwungen als Prostituierte auf den Straßen Gulus zu arbeiten. Unsere Freunde aus der Antioch Church Gulu erreichen seit einiger Zeit diese Frauen und Winnie gab ihr Leben Jesus. Um auch „ganz praktisch zu helfen“ konnten wir Winnie durch unser Hilfsprogramm ein Start-Up Kapital für die Eröffnung eines Kleidungsgeschäfts ermöglichen. 

 

Wenn Du dieses Projekt unterstützen möchtest dann findest du weitere Informationen unter Start-Up Programm.