Uganda_map_de Ab November diesen Jahres gehe ich für eine längere Zeit nach Uganda. Zunächst habe ich ein wenig gerungen, da die Evangelisations- Einsätze laufen und natürlich mein Leben hier in Berlin immer mehr feste Formen angenommen hat(!). Doch wer das Werben des Herrn kennt, der weiß wie schwer es ist, dem zu widerstehen. Und so wie Abraham aus Haran fortzog so folge ich seiner Stimme nach Uganda – ich breche die Zelte hier in Berlin nun erst einmal ab und in circa vier Wochen geht es für mich los. In den nachfolgenden Zeilen möchte ich Euch einen kleinen Einblick in meine Pläne geben. Ich werde zunächst für sechs Monate nach Uganda gehen (Hinflug 17. November und Rückflug 14. Mai). Nach diesen sechs Monaten komme ich zurück nach Deutschland und werde mich aufgrund der Entwicklung in Uganda entscheiden, ob ich weiter in Afrika dienen. Ich werde vor Ort sowohl geistlich als auch administrativ den Dienst meiner Mutter (→www.fnts-afrika.de) unterstützen. Wir planen, neben der laufenden humanitären Hilfe, den Aufbau eines kleinen evangelistischen Dienstes. Wir wollen mit lokalen Pastoren die Nachricht von Jesus Christus in die Dörfer rund um das Land meiner Mutter in Pakwaach, im Nordwesten des Landes bringen. Langfristig soll neben dem Schulbau (–> www.fnts-afrika.de) zudem eine kleine Gemeinde und eine `Ministry School ́ (→ Schule des Dienstes) aufgebaut werden. Hier sollen Leiter ausgebildet werden, die wiederum in den Dörfern predigen und neue Gemeinden bauen (dies liegt mir persönlich auch besonders auf dem Herzen). Das sind mal die groben Pläne, doch wie der Herr dass dann tatsächlich langfristig leitet, werde ich vor Ort dann sehen! Zunächst möchte ich hier noch Mal erwähnen, dass es das Reden Gottes ist, das mich zu dieser Entscheidung geführt hat. Ich spüre klar seinen Ruf auf meinem Leben und möchte alles geben um Ihm zu folgen – ohne seine Führung würde ich diesen Schritt nicht machen. Ich möchte in dieser Zeit weiter zugerüstet werden, um langfristig im Vollzeitdienst Gottes Reich voranzubringen.